• Energy Optima 3

    Optimale Softwarelösungen für Unternehmen im Sektor Energie

Prognosen

Das Prognosen-Modul beinhaltet hochwertige Algorithmen und Möglichkeiten zu:

  • Energieverbrauch - (Lasten wie z.B. Fernwärme, Gas, Dampf, Stromnetzlast etc.) – Basis für die Planung der Wärme und Stromproduktion
  • Strom – Strompreisprognosen für unterschiedliche Spotmärkte und auch zum Angebot von Regelenergie auf dem mitteleuropäischen Energiemarkt
  • Wind und Photovoltaik – Lastprognosen mit unterschiedlichen Qualitäts-/ und Preisoptionen
  • Wetter – Energy Optima 3 verbessert die Wetterprognose der Wetter Institute

Zusätzlich kann der Anwender eigene Prognosen und Berechnungen erstellen und bestehende Prognosen mit bereits vorhandenen verknüpfen mit mathematischen Funktionen erweitern. Diese Prognosen können sowohl separat verwendet, als auch als Einflussparameter mit dem Optimierungsprozess verknüpft werden.

Moderne Algorithmen

Energy Opticon entwickelt fortschrittliche Algorithmen als Grundlage für Prognoseberechnung. Eine regelmäßige Aktualisierung dieser Algorithmen beim Kunden ist in den Serviceverträgen enthalten. Ziel ist es, die Präzision der Prognosen weiter zu verbessern, nicht nur unter guten Rahmenbedingungen, sondern vor allem auch in Situationen, in denen Messwerte fehlerhaft, verzögert oder gar nicht dem System zur Verfügung stehen. Das Ergebnis ist eine Prognose, die nicht nur hohe Präzision erreicht, sondern auch unter schwierigen Bedingungen stabile und brauchbare Ergebnisse liefert. Energy Opticon bietet unterschiedliche Möglichkeiten:

Alle Prognosen können auch manuell erstellt, mathematisch verknüpft oder mit mathematischen Funktionen erweitert werden. Als Ersatzwert dienen üblicherweise die für Langfristoptimierungen hinterlegten längerfristigen Prognosen.

Das Prognosemodul erhält Informationen aus dem Modul für Messwerte und stellt die Prognosen dem  Modul für Produktionsoptimierung automatisch zur Verfügung.

Prognosegüte

Das Prognosemodul in Energy Optima 3 beinhaltet fortschrittliche Funktionen zur Bewertung der Genauigkeit der Prognosen. Dabei wird der Benutzer in die Lage versetzt, die Prognosen mit den dazugehörigen Messwerten zu vergleichen. Obendrein können die Vorhersage und Messwerte für Wetter dargestellt werden. Abweichungen in der Genauigkeit der Last- oder Wetterprognose werden auf diese Weise sofort aufgedeckt.

Die Parameter von Fernwärme- und Gasnetzprognosen werden von Energy Opticon bei Problemen mit der Prognosegüte und zumindest einmal jährlich erneuert. Der User kann hierzu gezielt die Daten anpassen welche zur Erstellung der Parameter verwendet werden sollen und Einflussparameter mit Energy Opticon besprechen.


Fernwärme- UND gasnetzlastprognosen

Energy Opticon erstellt Fernwärmeprognose mittels selbst entwickelten Algorithmus in ¼ h-Auflösung. Die Prognose wird alle 15 Minuten (öfter möglich) neu berechnet um stets auf den aktuellen Messwert angepasst zu sein. Neben der Einsatzplanung hat man somit auch für das Betriebspersonal eine optimale Ausgangsbasis für Entscheidungsfragen während des täglichen Betriebes.

Einflussfaktoren sind historische Daten der letzten 1-3 Jahre, die Wetterprognose mit Temperatur, Windgeschwindigkeit und Globalstrahlung sowie die aktuellen Messwerte. Üblicherweise werden 7 Tage berechnet. Für Langfristplanungen oder Ausfall der Wetterprognosen können manuell langfristige Werte vorgegeben werden, welche von den importierten Prognosen überschrieben werden.

Die Fernwärmeprognose kann verwendet werden um manuell die weitere Einsatzplanung durchzuführen oder bei Verwendung des Energy Optima 3 – Produktionsmodul eine verbindliche Anforderung für die damit verbundenen Erzeugungseinheiten oder Energielieferanten darzustellen.


stromnetzlastprognosen

Stromnetzlastprognosen werden im ¼ - stündlichem Takt mittels adaptiven Ansatzes neu berechnet. Es handelt sich hierbei um sehr stabile Prognosetypen die sich mittels historischer Datenbank, aber auch mittels Online-Messungen ständig verbessern.